hoymiles DTU

Unser Neuzugang, eine Balkon-Solaranlage, klassisch mit ca. 740W, wurde mit einem hoymiles 600 Wechselrichter beliefert. Der Aufbau war jetzt nicht so wild, habe allerdings doch ein Wieland-Stecker samt extra Leitungssicherung B10 verwendet. Ein 2-poliger FI lag auch noch rum.

Die Sonne scheint und es blinkt, aber fuer Auslesen werde ich kaum weitere 150€ hinblaettern.

Das gibts auch als OpenDTU (oder halt ahoy-DTU fuer den ESP8266); das war zufaellig ein Bericht in der c't 24/22.

Der Wemos D1 lag noch rum, fehlte nur noch das Funkmodul in Form des NRF24L01+; hier unbedingt auf das "+" achten. Der ohne funktioniert nicht.

Die 8 Litzen sind schnell zusammengesteckt und da fehlt dann nur noch die Firmware. Die ist bei github vorhanden und kann via ESP-Flasher geladen werden.

Dann reboot und nach dem Zugang 192.168.4.1 suchen; dort die passende Eintraege furs lokale Netz, die Seriennummer des Wechselrichters, samt Panels eingeben und schon ist man fast am Ziel.

Beide Systeme unterscheiden sich alleine durch den Chip: entweder ESP32 oder halt ESP8266. Der Output ist voellig ausreichend. Wer jetzt diesen weiterverarbeiten will, dann kommen u.a. die broker-Software mosquitto und die Visualisierungs-Software node-red in Frage.

Posted on 26 Dec 2022, 12:39 - Category: General
No comments - Edit - Delete


mosquitto, node-red

Beide Programme sind Bestandteil der DTU-Auswertung, logischerweise aus open-source. Beim Testaufbau habe ich noch dietpi gewaehlt, da diese Programme bereits zum Bestandteil der Standardkonfig gehoeren.

Habe diese später auf einem Raspi0 zusammengefasst.

Man faengt mit dem sog. MQTT broker, namens mosquitto, an. Dieser bedient dann unter der eigenen IP den Port 1883. In der Konfig sollte man fuer interne Zwecke den allow_anonymous auf true stellen.

Danach folgt das Visualisierungs-Tool node-red; für das Einbinden der DTU, samt Weiterleitung an thingspeak.

Bei raspi-debian macht die Installation via apt Stress; moeglich dass das Paket fuer armhf nicht sauber ist.
Dafuer existiert auf github diese Variante via npm: "bash <(curl -sL https://raw.githubusercontent.com/node-red/linux-installers/master/deb/update-nodejs-and-nodered)".

Danach stehen die Befehle: node-red-start|stop|restart zur Verfuegung; ggf. die Einbindung als systemservice, wobdei besagter raspi-debian hier Berechtigungsprobleme aufwies. Der node-red wird ja nicht als root gestartet!
Danach steht dieser unter der IP und Port 1881 bereit.

Posted on 26 Dec 2022, 11:58 - Category: General
No comments - Edit - Delete


RasPi zero, webcam

Fuer irgendwas sollte der der Raspi 0w doch gut sein; da der Wlan-Chip eher instabil ist, kam die Idee mit dem PiCam-Aufsatz fuer eine webcam, die nur alle paar Stunden startet.
Ich hatte Glueck und habe noch die v1.x Version erhalten. Die 2er leidet je nach Charge wohl an Fertigungsproblemchen mit dem Fokus...

Hier wurde kurzerhand das leichtgewichtige Dietpi installiert.

Mit raspi-config wird die Schnittstelle aktiviert, damit diese beim Neustart zur Verfuegung steht. Der Raspi wird ganz normal fuers wlan eingerichtet.

Fuer Fotos genuegt die Verwendung von raspistill, z.B.
#raspistill -h 640 -w 480 -awb horizon -roi 0.40,0.36,0.25,0.3 -rot 90 -q 90 -n -o $opath

h/w - steht fuer die Bildgroesse
awb - sowas wie "Voreinstellungen": sonne, horizont, nacht, strand, ..
roi - wer nur ein Teil der Sensorflaeche nutzen will: 0-1.0,0-1.0
rot - Rotation in grad
q - Bildqualitaet
n - keine Vorschau
o - Speicherort

Die Pfadvariable verweist auf eine jpg-Datei, irgendwo im home-Verzeichnis.
Danach folgt die Weiterleitung zum web-server via curl und ssh-ftp:
#curl -k "sftp://$HOST/public_html/" --user "$USER:$PASSWD" -T "/home/VERZEICH/Datei.jpg"

Das Ganze in einem ausfuehrbaren Skript, der via cron alle paar Stunden aufgerufen wird.

Posted on 12 Nov 2022, 14:16 - Category: ARM
No comments - Edit - Delete


lighttpd, config

Lighttpd kommt leicht geaendert daher bzw. die Konfigurationsdateien verteilen sich.
In der lighttpdconfig werden stellenweise nur die Verzeichnisse und Port angegeben; der Rest ist tuning-Kram. Zudem hier versteckt die logs- und dirlisting-Angaben.

Wichtiger wird die modulesconfig:
"mod_access"
"mod_alias"
"mod_proxy"
"mod_fastcgi"
"mod_cgi"
"mod_simple_vhost"

In der conf.d, unter cgi und fastcgi werden die .pl und .cgi Pfade korrigiert. Gleiches fuers php-socket unter fastcgi.
Dirlisting wird "enabled", wegen der Nutzung des usb-stick-Verzeichnisses.
Unter proxy wird der extra Port via $HTTP["host"] angegeben.
Unter simple_vhost der standard web-Zugang, der Rest findet in vhosts.d statt.

Dort wird es kryptisch:
$HTTP["host"] == "(name1\.domain\.tld|name2\.domain\.tld|name3\.domain\.tld)$" {
simple-vhost.server-root = "/var/www/xxx"

und

$HTTP["host"] == "name1.domain.tld" {
server.document-root="/var/www/name1.domain.tld" }
$HTTP["host"] == "name2.domain.tld" {
server.document-root="/var/www/name2.domain.tld" }
$HTTP["host"] == "name3.domain.tld" {
server.document-root="/var/www/name3.domain.tld" }
}

Und zu guter letzt die log-Dateien am Ueberlaufen hindern via logrotate oder hier unter /etc/newsyslog.conf

Posted on 10 Nov 2022, 18:55 - Category: General
No comments - Edit - Delete


netbsd, webserver install

Mittlerweile die dritte Eingabe, weil der Raspi wohl die microSD gekillt hat.

Hier der kurze Ueberblick fuer die Installation von netbsd (x86, arm7):

Das gezogene Image wird mittels dd auf ein ent. Speichermedium geschrieben.
Es folgt die Passwortvergabe und Installation eines users:
# useradd -m -G wheel user
# passwd user

Es folgen an microSD angepasste Eingaben in /etc/rc.conf:
syslogd=NO
manpagedb=NO
savecore=NO
virecover=NO
fsck_flags="-P -p -y"
und no_swap=YES

Darueberhinaus die Verwendung von tmpfs in /etc/fstab, sowie die Anpassung des Tastaturlayouts in /etc/wscons.conf "encoding de"

Die Umgebungsvariable PKG_PATH="http://cdn.NetBSD.org/pub/pkgsrc/packages/NetBSD/ARCH/VERSION/All" wird gesetzt und exportiert.

Es folgt ein erstes pkg_add pkgin; danach ein pkgin update. Und nun die Installation von:
-lighttpd
-mc
-ddclient (+perl)
-php-xx
-p5-CGI
-p5-HTML

Obige Listeneintraege sind stellenweise untereinander verbunden bzw. werden z.T. automatisch installiert. Ddclient dient der Aktualisierung eines vorhand. dynDNS freier Anbieter.

Ggf. die feste Vorgabe der IP-Adresse via auto_ifconfig=YES und ifconfig_ethx="inet...netmask...", sowie
lighttpd=YES
ddclient=YES


Posted on 10 Nov 2022, 20:02 - Category: NetBSD
No comments - Edit - Delete


Pages: [1] [2] [3] [4] [5] ...