Longhorn, Beta OS

Nichts Schlimmes, auch kein Rindvieh, sondern sowas wie die Betaversion von Vista. U.a. bei BetaArchive zu finden.
Hierbei haben Gates Leute wohl zu viel rumgespielt und dann doch ein anderen "Pfad" verfolgt.
Dabei wurde das Ganze im Netz frei verbreitet und hat bis heute überlebt.

Das habe ich gleich an einem alten ThinkPad R32 ausprobiert und nach anfänglichen Schwierigkeiten auch zum Laufen gebracht.

Es ist von Vorteil eine Minimal-Installation von XP auf einer kleinen Partition anzulegen und von dort die Longhorn-Beta Installationsroutine zu starten. Einige der vielen Betas haben auch WinPE als Minimalbetriebssystem, aber nicht alle (wie gesagt: beta).

Das Ganze ist nicht ganz stabil, auch neuere Hardware wird nicht unbedingt erkannt, aber damit kann man einem betagten TP R32 (2GHz, 512MB) einen Hauch von Vista/Win 7 einhauchen. Und schnell isses, sogar flotter als XP, wenn man unnötige Dienste ausschaltet.

Ich habe die stabile 4074 verwendet, eher bekannt als WinHEC 2004.

Posted on 23 May 2015, 18:17 - Category: Beta OS
No comments - Edit - Delete


ARM dran

Einige zaehlen solche Mini Netbooks einfach nur zum Schrott, andere finden darin die idealen Sparwundertueten, mit denen man alles Moegliche anstellen kann.

Ich rede hier von den als Android oder Win CE getarnten mini Notebooks, die fuer wenig Geld zu haben sind und mangels Hardwareausstattung nur zum "Spielen" taugen.

Aber es geht auch anders; ich habe etliche sog. ThinClients als Server ausprobiert und die begnuegen sich mit >10W. Wobei denen eigentlich alles fehlt: Tastatur, Bildschirm, Mauspad. Das alles bieten die Mini Netbooks aber an und das z.B. am Beispiel Coby NBPC724, alias Airis Kira N7000 mit einem gemessenen Verbrauch von 5W bei 800MHz (ARMv6).

Obigen habe ich spasseshalber als Webserver, ftp-Server und VNC-Server eingerichtet und das unter Android; auch ein Linux wuerde per SD-Karte arbeiten. Da werkelt nun lighttpd mit php und optional einer Datenbank.

Posted on 30 Mar 2015, 19:04 - Category: ARM
No comments - Edit - Delete


Eee pc 701

Uch,es ist ein Netbook,der Asus Eee pc 701,alias 4G. Das kleine Teil ist wirklich eine halbe Portion, aber mit ausgewachsenen 900MHz und viel RAM. Das Ganze als 7"er.

Ohne Tastatur fehlt mir persönlich was, daher bin ich kein Fan von Tablets. Der 701 wird wahlweise mit Xandros-Linux ausgeliefert, ggf. mit WinXP.
Ich verwende diesen mit einem Puppylinux Derivat und habe auch schon mal android x86 angetestet.

Es ist ein nettes Spielzeug und unheimlich erweiterbar. Einiges davon werde ich selbst umsetzen.

tbc

Posted on 2 Jul 2015, 16:58 - Category: Hardware
No comments - Edit - Delete


Hackintosh auf ThinkPad X40

Ja es funktioniert und zwar sogar ganz vorzueglich. Da hat es ein Franzose schon mal vorgemacht. Allerdings halte ich Mac OS Leopard fuer die 2te Wahl.

Ich verwende Mac OS Tiger auf einen TP X40 mit 1.5MHz und 1GB Ram und es ist flott ohne Ende. Zugegeben, die Testinstallation mit 10.5.6 habe ich auf einer lahmen SanDisk Extreme III, aber das alte Modell mit bis zu 20MB/sec. Die neue Karte ist eine SanDisk Ultra 60MB/sec.

Speedstep funktioniert nicht wirklich; haengt wohl vom Kernel ab. Aber fuer Netzbetrieb ist es eh ueberfluessig.

Posted on 13 Dec 2014, 19:54 - Category: Hackintosh
No comments - Edit - Delete


ThinkPad BIOS aufspielen

Ein neues BIOS aufspielen ist ja nichts besonderes, aber nicht wenn der Akku defekt ist und mangels Disketten-Laufwerk das Schreiben der DOS-Dateien schon die erste Huerde darstellt.

IBM ThinkPads sind da sehr eigen und verweigern die Zusammenarbeit. Zum Glueck haben andere Anwender saemtliche Tipps parat.

1. Die BIOS Datei wird als non-diskette heruntergeladen. Diese kann mittels passenden Tools entpackt und das Image extrahiert werden.

2. Fuers USB-Stick wird das HP-Formattool und z.B. das Win98-DOS als Startdisk verwendet. Das bekannte usb-DOS wird nicht funktionieren (siehe spaeter). Die extrahierten Image-Dateien aufs Stick kopieren.

3. a) Fuer defekte Akkus hilft im Normalfall das beigefuegte flash2 mit der Option /u.
b) Wenn nicht, dann phlash16 /exit $filename.FL1. Dieses Tool verweigert die Arbeit, wenn himem.sys (wie beim usb-DOS) aktiv ist!

Posted on 11 Nov 2014, 22:08 - Category: IBM
No comments - Edit - Delete


Pages: ... [2] [3] [4] [5] [6] [7] ...